Christopher Street Day

Regenbogen für die Vielfalt

Bunte Flagge: Zeichen setzen gegen Diskriminierung und für Toleranz. Foto: WSW

Vom 18. bis zum 26. September fand in Wuppertal die „Woche der Vielfalt“ statt. Höhepunkt und Abschluss war der Christopher Street Day auf dem Barmer Rathausvorplatz. Während der Veranstaltungswoche hatten viele öffentliche Einrichtungen und Unternehmen die Regenbogenflagge gehisst, um den Einsatz für Vielfalt gemeinsam sichtbar zu machen. Auch die WSW haben sich beteiligt und das Verwaltungshaus an der Bromberger Straße sowie mehrere Schwebebahnstationen in Regenbogenfarben beflaggt.

Neue Fahrausweisautomaten

Bezahlen ohne Bares

Mit zwei Klicks zum richtigen Ticket – nur eines der komfortablen Features der neuen Fahrkartenautomaten. So sind hier vier der meistgekauften Tickets wie Kurzstrecke oder 4erTicket schon direkt auf dem Startbildschirm zu sehen und mit nur zwei Klicks hält man sein Ticket in der Hand. Eine weitere Neuerung: An den neuen Automaten kann auch bargeldlos bezahlt werden, mit der EC- genauso wie mit der Kreditkarte.

Und auch, wer seine Strecke noch planen muss, kann das jetzt schneller tun. Die Abfahrtshaltestelle ist bereits voreingestellt, nur das Ziel muss noch eingegeben werden. Der Automat zeigt dann automatisch die Verbindungen und das nötige Ticket an. Einige der neuen Automaten sind bereits entlang der Schwebebahnstrecke in Betrieb, nach und nach werden in den kommenden Monaten alle Fahrkartenautomaten in Wuppertal aufgebaut.

VRR-Tickets

Neue Preise

Ab dem 1. Januar 2022 gelten in den Bussen und Bahnen des VRR-Gebiets neue Preise. Vorher gekaufte und noch nicht genutzte Tickets gelten noch bis zum 31. März 2022 – danach werden sie bis zum 31. Dezember 2024 mit ihrem jeweiligen Restwert beim Kauf neuer Tickets angerechnet. Bitte beachten: Wenn die Tickets zurückgegeben werden, fällt bei der Erstattung eine Bearbeitungsgebühr von 2 Euro an. Die Preise im VRR für Bus und Bahn erhöhen sich ab dem 1. Januar 2022 um 1,7 Prozent. Ein EinzelTicket kostet dann 3,00 Euro und ein Ticket2000 in der Preisstufe A3 für Wuppertal 80,16 Euro. Weitere Informationen gibt es vor Ort in allen MobiCentern und online unter www.wsw-online.de/ticketpreise.

HappHourTicket

Frohes Fest

Der Barmer Rathausplatz im Lichterglanz, die Elberfelder City mit all ihren Weihnachtsbuden oder die neue Eisstockbahn auf dem Bahnhofsvorplatz in Elberfeld – seit Ende November ist es im ganzen Tal weihnachtlich. Besonders günstig kommt man mit dem HappyHourTicket in Festtagsstimmung: Zum Preis von 3,19 Euro gilt es von 18 bis 6 Uhr morgens am Folgetag in ganz Wuppertal. Bestellen kann man das Ticket bequem online im Ticketshop von HandyTicket Deutschland oder in der App WSW move. Alle weiteren Informationen gibt es auf der WSW-Website.

Nachhaltigkeit

Erleuchtung mit
Sparpotenzial

In Deutschland leuchten an Weihnachten fast 19 Milliarden Lämpchen an Bäumen, Kränzen und in Fenstern. Knapp ein Fünftel davon sind noch immer herkömmliche Glühlämpchen. Alle, die beim Weihnachtsschmuck noch auf Glühbirnen setzen, sollten jetzt auf LED-Lichterketten umstellen. Denn die verbrauchen nicht nur deutlich weniger Strom, sondern sorgen so auch für wesentlich weniger CO2-Ausstoß. 

Pro Lichterkette können über die Feiertage außerdem bis zu zehn Euro gespart werden. Noch mehr lässt sich sparen, wenn die Weihnachtsbeleuchtung nicht rund um die Uhr eingeschaltet ist. Einen Zeitplan für die Dämmerung und Nacht kann man zum Beispiel mit Zeitschaltuhren oder smarten Steckdosen einrichten.

Semesterticket

Digital durchs ganze Tal

Das digitale Ticket kann auch offline gespeichert werden. Foto: Adobe Stock

Das Semesterticket der Bergischen Universität wird digital: Pünktlich zum Wintersemester 2021/22 wird das bisherige Papierticket abgelöst – und durch eine praktischere, schnellere und bequemere Alternative ersetzt. Das neue Ticket kann einfach im digitalen Wallet auf dem Smartphone gespeichert werden und ist dann auch offline verfügbar. Geplant ist schon jetzt eine Einbindung in die Uni-App. Und wer kein Handy hat, kann das Ticket natürlich auch ganz klassisch ausgedruckt vorzeigen.

WSW Cabs

Hellblauer Hingucker auf der IAA

Staatssekretär Christoph Dammermann (2. v. li.) im WSW Cab auf der IAA. Foto: WSW

Von Wuppertal nach München: Vom 7. bis 12. September war eines der hellblauen WSW Cabs auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA in der bayrischen Hauptstadt zu Gast. Gemeinsam mit ihrem Partner automotiveland.nrw stellten die WSW dort den On-Demand-Verkehr mit der „Hol mich! App“ als Teil des Forschungsprojektes „Bergisch. Smart“ vor. Das elektrische London Cab war ein Hingucker bei der Präsentation Nordrhein-Westfalens und der Bergischen Region als innovativer Standort für smarte Mobilitätskonzepte. Während der Messe stattete auch NRW-Wirtschafts-Staatssekretär Christoph Dammermann dem Messestand einen Besuch ab und nahm im WSW Cab Platz.

Schwebebahnbeklebung

Shalom!

Shalom ist eine gängige jüdische Grußformel. Foto: WSW

Eine Schwebebahn trägt aktuell den jüdischen Friedensgruß durch Wuppertal. Anlass ist das diesjährige Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ und „200 Jahre jüdisches Leben in Wuppertal“. Die Beklebung des Schwebebahnwagens 1406 ist eine Initiative des Wuppertaler Freundeskreises Beer Sheva mit Unterstützung der Werbefirma Ströer. Einen Überblick über das jüdische Leben in Wuppertal gibt die Dauerausstellung „Tora und Textilien“ in der Begegnungsstätte Alte Synagoge in der Genügsamkeitsstraße.

 

Tal.Markt

Wo der Strom fließt

Wasserkraft: Den Strom der Kamper Mühle gibt es jetzt auf dem Tal.Markt. Foto: Günther Goldstein

Seit diesem Sommer gibt es eine neue Wasserkraftanlage auf dem Tal.Markt. Die historische Kamper Mühle in Grevenbroich produziert 400 000 bis 500 000 kWh Strom pro Jahr. Damit können etwa 166 Haushalte versorgt werden. Wasserkraft hat eine lange Tradition in Grevenbroich. Die Mühle, die sich seit rund 150 Jahren in Familienbesitz befindet, darf bei keinem historischen Stadtspaziergang fehlen. Sie wurde 1273 erstmals urkundlich erwähnt. In der Mühle an der Erft in unmittelbarer Nähe des Grevenbroicher Schlosses wurde 800 Jahre lang, bis 2006, Mehl gemahlen. Seitdem wird die Wasserkraft zur Stromerzeugung genutzt.

Sonderfahrplan

Von A nach B über die
Feiertage

An Heiligabend fahren alle WSW-Linien bis ca. 16.30 Uhr nach dem Samstagsfahrplan. Die Busse der Linien NE1 bis NE7 und NE15 fahren von ca. 16.30 bis 0.30 Uhr halbstündlich und von ca. 1.00 bis 5.00 Uhr nach dem normalen NE-Fahrplan. Ab ca. 21.30 Uhr verkehrt der NE15 nur noch zwischen Wuppertal Hauptbahnhof und Mastweg. Der NE8 fährt von 17.22 bis 1.22 Uhr jede Stunde ab Barmen Bahnhof. Die Schwebebahn ist zwischen ca. 16.30 und 23.00 Uhr alle 15 Minuten unterwegs.

Am 1. Weihnachtstag und Neujahr beginnt der Linienverkehr für Buslinien und Schwebebahn erst um ca. 9.30 Uhr. An Silvester fahren alle Linien bis ca. 20.30 Uhr nach dem Samstagsfahrplan. Danach verkehren die NE-Linien. Die Busse der Linien NE1 bis NE7 und NE15 fahren von ca. 20.30 bis 22.30 Uhr halbstündlich. Der NE8 fährt um 21.22 und 22.22 Uhr ab Barmen Bahnhof. Die Schwebebahn ist zwischen ca. 19.00 und 23.00 Uhr alle 15 Minuten unterwegs.

In der Neujahrsnacht fahren die Busse der Linien NE1 bis NE7 von ca. 0.40 bis 4.10 Uhr halbstündlich ab Hauptbahnhof. Der NE15 verkehrt von 0.40 bis 3.40 Uhr alle 30 Minuten. Der NE8 startet eine Fahrt um 1.22 Uhr ab Barmen Bahnhof. Die Schwebebahn ist zwischen ca. 0.15 und 4.45 Uhr alle 15 Minuten unterwegs. Den Sonderfahrplan für die Feiertage findet man auch auf www.wsw-online.de/weihnachten.

Wasserstoffbusse

20 klimafreundliche
Gefährten

Auch die neuen Busse sind emissionsfrei unterwegs im Tal.

Zum Jahresende ist die Wasserstoffbus-Flotte der WSW mobil wie geplant auf zwanzig Fahrzeuge angewachsen. Die WSW gehören damit zu den größten Betreibern der emissionsfreien Omnibusse in Deutschland. In den Bussen wandelt eine Brennstoffzelle Wasserstoff in Strom um, der die Elektromotoren antreibt. Im Sommer 2020 wurden die ersten zehn Wasserstoffe des belgischen Herstellers Van Hool in Betrieb genommen. Die nächsten zehn Wasserstoffbusse kamen vom polnischen Produzenten Solaris. Sie sind seit diesem Jahr im Wuppertaler ÖPNV im Einsatz. Die Busse des Typs Solaris Urbino 12 sind mit Brennstoffzellen von 70 Kilowatt Leistung ausgerüstet, die Wasserstoff-Tanks befinden sich auf dem Dach. WSW und AWG produzieren den Wasserstoff gemeinsam mit Strom aus dem Müllheizkraftwerk Korzert. Dort befindet sich auch die Betankungsanlage. Die Wasserstoffbusse fahren vollständig emissionsfrei. Bei der Energieumwandlung im Fahrzeug entsteht lediglich Wasser.